Die Fenster sind schlecht isoliert, die Tapeten sind vergilbt und das Dach marode? Erfüllt Ihre Immobilie nicht mehr die neuesten Standards? Liegt die letzte Renovierung schon ein paar Jahre zurück? Immobilienverkäufer stehen häufig vor der Frage, ob es sinnvoll ist, das Objekt noch einmal zu aufzuwerten, um einen höheren Verkaufspreis zu erzielen.

Die Wände neu zu tapezieren oder gründlich zu streichen sind dekorative Renovierungsmaßnahmen. Sie können dafür sorgen, dass ein besserer Eindruck Ihrer Immobilie bei potenziellen Käufern entsteht. Wenn sich Ihre Immobilie in einem gepflegten Zustand befindet, ist sie für Interessenten attraktiver. Einfache Renovierungsarbeiten sind nicht mit hohen Kosten verbunden und können dennoch dazu verhelfen, dass ein höherer Verkaufspreis erzielt wird.

Für Sanierungsarbeiten gilt, dass sie auch in der Regel den Standard erhöhen müssen, um sich positiv im Preis niederzuschlagen. Eine alte Heizungsanlage beispielsweise sollte durch eine Fußbodenheizung oder durch eine moderne Heizungsanlage ersetzt werden. Veraltete Bäder sowie veraltete Installationen in der Küche sind weitere Faktoren, die den Verkaufsreis einer Immobilie drücken. Eine energetische Sanierung sollte so durchgeführt werden, dass es auch zu größeren Ersparnissen in der Zukunft kommen wird. Hier ist auch an die Dämmung des Daches und an den Einbau neuer Fenster zu denken. Ein potenzieller Käufer ist immer dann bereit mehr für eine Immobilie zu zahlen, wenn er auf lange Sicht damit rechnen kann mehr Geld zu sparen.

Grundsätzlich gilt sowohl für Renovierungsarbeiten als auch für Sanierungsarbeiten, dass sie nur dann gewinnbringend sind, wenn die entstehenden Kosten niedriger sind als die Wertsteigerung. Deswegen sollten alle Maßnahmen vorher gut durchdacht werden. Gerade für unerfahrene Verkäufer ist es nicht einfach die Wertsteigerung ihrer Immobilie nach allen Maßnahmen richtig einzuschätzen. Ein Experte kann hier Abhilfe schaffen. Ein Profi-Makler kann aufgrund seiner Erfahrung mit anderen Objekten realistisch einschätzen, wann sich Maßnahmen an der Immobilie lohnen, um den Verkaufspreis zu erhöhen.

Ob Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen die Attraktivität einer Immobilie für die Interessenten steigern, hängt auch mit einem weiteren Faktor zusammen. Denn es gibt Interessenten, für die es wichtig ist, selbst ihr zukünftiges Zuhause nach ihren Vorstellungen herzurichten. Weitaus häufiger ist jedoch der Fall, dass Interessenten schnell in eine fertige Immobilie einziehen möchten. Darüber hinaus vermuten die meisten Interessenten, dass eine veraltete Immobilie mit offensichtlichen Mängeln, auch noch viele versteckte Mängel besitzt. Das kann zur Abschreckung der potenziellen Käufer führen.

Schließlich hängt die Frage, ob sich Maßnahmen an der Immobilie lohnen auch mit der generellen Nachfrage nach Immobilien in einer bestimmten Region zusammen.  Von Investitionen ist in der Regel dort abzuraten, wo eine Region von Bevölkerungsschwund betroffen ist und an sich eine sehr niedrige Nachfrage vorherrscht. Anders sieht es bei Immobilien aus, für die sich wegen des Standards wenig Interessenten finden lassen, die Region aber eine sehr hohe Nachfrage nach Immobilien erfährt. Hier sind Maßnahmen zur Aufbesserung durchaus sinnvoll. Ein Profi-Makler kennt den Immobilienmarkt seiner Region und weiß die Situation fachgerecht einzuschätzen.

Möchten Sie wissen, ob sich Sanierungsmaßnahmen an Ihrer Immobilie lohnen, um den Verkaufspreis zu steigern? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

 

Foto: © photographee.eu/Depositphotos.com


Source: New feed2
Sanierung – Lohnt sie sich vor dem Verkauf?